Pfarreireise St. Josef 2020 Passau-Budapest-Passau

Möchten auch Sie auf unsere Pfarreireise mit dem modernen Katamaran auf die Donau mitkommen? Studieren Sie hier die Reiseunterlagen oder kontaktieren Sie unser Sekretariat und melden Sie sich an. Wir freuen uns auf Sie!

Neues Pfabü zum Thema «Verwurzelt Sein»

27.09.2019

Editorial

 

«Verwurzelt Sein»: Diese Formulierung hat angesprochen und wurde zum Pfarreimotto gewählt. Dafür gibt es vermutlich verschiedene Gründe. Zunächst verbinden wohl die meisten mit diesem Begriff  eigene, zum Teil eindringliche Bilder. Wer hat noch nie einen umgestürzten, vielleicht sogar entwurzelten Baum gesehen? Tatsächlich gehören Wurzeln zum verborgenen Teil eines Baumes und doch wissen alle, wie tragend und lebenswichtig sie sind. In Zeiten des Klimawandels sind sie verstärkt gefragt. Getreidesorten mit tieferen  Wurzeln zum Beispiel, so dass sie noch tiefer ins Erdreich gehen  und an Wasser herankommen.

Ja, Wurzeln sind gefragt – nicht nur in der Landwirtschaft und  Natur. Das mag ein weiterer Grund für die Wahl dieses Pfarreimottos sein: Menschen unserer Zeit suchen vermehrt nach Halt in aller Haltlosigkeit, nach sicherem Boden in einer komplexen Welt. «Verwurzelt Sein», der Begriff bedient weiter (jetzt werde ich etwas frech) das  Bedürfnis, spirituell zu sein, ohne sich allzu sehr in die persönlich­ religiösen Karten schauen zu lassen. «Verwurzelt Sein», der Begriff ist unverbraucht und unbelastet und entzieht sich jeglicher dogmatischer Engführung oder Festlegung. Das spricht an.

Dabei ist der Begriff von seiner lateinischen Herkunft her überhaupt nicht ohne. Das deutsche Wort «Wurzel» entspricht dem lateinischen «radix» – und da steckt das Wort «radikal» drin! Menschen mit Wurzeln sind oder sollten radikale Menschen sein. Da kommt ein gewisser Ernst in die Sache. In den «Notizen eines Pfarrers am Stadtrand» (von Georg Schwikart) lese ich folgende Sätze: «Ich möchte einen radikalen Glauben; einen, der in die Wurzeln geht, der nicht nur Zusagen vernimmt, sondern auch Ansagen. Der verniedlichte Gott sagt immer nur: Du bist okay. Der Gott der Bibel spricht eine andere
Sprache.»

Ja, «Verwurzelt Sein» ist so ziemlich das Gegenteil von einem oberflächlichen Dasein, das sich damit begnügt, möglichst unbedarft über die Runden zu kommen. O ja, etwas mehr Radikalität (in diesem positiven und nicht fanatischen Sinn!) könnte unsere Welt und unsere Kirche vertragen. 

Für die Redaktion

Stefan Staubli

Hier können Sie das neue Pfabü gemütlich online durchblättern.

Im Archiv können alte Pfabü-Ausgaben eingesehen werden.