Pfarreireise St. Josef 2020 Passau-Budapest-Passau

Möchten auch Sie auf unsere Pfarreireise mit dem modernen Katamaran auf die Donau mitkommen? Studieren Sie hier die Reiseunterlagen oder kontaktieren Sie unser Sekretariat und melden Sie sich an. Wir freuen uns auf Sie!

Das neue Pfabü zum Thema "Indien: Option für die Jugend" ist erschienen

26.11.2014

Editorial

Von der dreiwöchigen Indienreise im Oktober vor einem Jahr – was ist mir da am besten in Erinnerung geblieben? Wir haben weltberühmte Sehenswürdigkeiten besichtigt wie das Nationalheiligtum Taj Mahal, die Stadt Jaipur mit ihren Palästen und bedeutende Tempel. Wir haben Naturschönheiten genossen und sind auf Elefanten geritten. Wir haben die Riesenstädte Kalkutta oder Delhi auf uns wirken lassen.
Wir haben an faszinierenden kulturellen Darbietung teilgenommen. Zum Schluss durften wir uns in einem Ayurveda-Hotel, malerisch in einer Lagune gelegen, entspannen. All das hat uns gewiss sehr gepackt. Aber viel stärker berührt haben mich die Begegnungen mit den Menschen und ihren Situationen. Die Einblicke ins Leben unseres jungen einheimischen Reiseleiters, das Mitfeiern eines Sonntagsgottesdienstes in Kerala und das Gespräch mit dem dortigen Pfarrer sowie einem Seminaristen am Abend danach. Das Kennenlernen der Herkunftsfamilien unserer beiden indischen Ordensmänner, Pater Sunny und Pater Francis, bei denen wir zu Gast sein durften, bewegen mich bis heute. In solch zwischenmenschlichem Zusammensein geschieht die Konfrontation mit der uns fremden Realität viel nachhaltiger als durch das, was wir bloss mit den Augen wahrgenommen haben.
Doch den allertiefsten Eindruck hat bei mir der Besuch einer von den Franz-von-Sales-Missionaren betriebenen Internatsschule in der Nähe von Kalkutta ganz zu Beginn unserer Reise hinterlassen. In einem grossen Schulgebäude mit Platz für derzeit 600 Kinder (mit Erweiterungsplänen) bauen drei Patres und zwei Ordensschwestern sowie viele von ihnen an- gestellte Lehrerinnen und Lehrer an der Zukunft ihres Landes, indem diese Schülerinnen und Schüler durch ihre Ausbildung eine ungeheure Chance mit auf ihren Lebensweg bekommen. Gesungen und getanzt haben die Schulklassen für uns. Wir haben sie in ihren Schulzimmern gesehen. Wir haben so «hautnah» miterlebt, was in Indien bedeutet: Option für die Jugend. Dies geschieht auch konkret durch unsere Adventsaktion, mit der wir eine Franz-von-Sales-Missions-Schule in einem sehr entlegenen Gebiet von Nordostindien unterstützen.
Danke, wenn Sie mithelfen!

Für die Redaktion
Hugo Gehring

Hier können Sie das Pfabü gemütlich online durchblättern.